St. Martin in der Stadtpfarrkirche


(Frater Jacob, Schwester Erika, Petra Fröhler, Stadtpfarrer Lothar Hartmann
Foto: Frater Jacob)

Am vergangenen 11. November fand in den Abendstunden in der Stadtpfarr-kirche ein Martinsgottesdienst statt. Viele Kinder waren mit ihren Eltern und Großeltern gekommen, um in der stimmungsvoll beleuchteten Kirche die Lieder des Kinderchores zuzuhören, die von dem Kirchenmusiker, Matthias v. Velsen einstudiert wurden. Der indische Pastoralpraktikant, Diakon Jacob hatte über einen Beamer eine Martinsgeschichte installiert, die von Frau Fröhler vorgelesen wurde. Dazu sprachen Stadtpfarrer Hartmann und Schwester Erika meditative Gedanken und Fürbitten. Wie jedes Jahr stand natürlich auch die Martinslaterne im Mittelpunkt, die die Kinder bei den Predigtgedanken des Pfarrers mit ihren Händen hochhielten und dadurch zeigten, dass diese Tradition auch unter veränderten und schwierigen Corona-Bedingungen weitergetragen wurde. Alle Beteiligten waren sich einig, dass dies ein sehr harmonischer Gottesdienst war, der den Anwesenden eine schöne Abrundung des Martinstages bescherte. So sah man nach dem Gottesdienst die Erwachsenen mit den Kindern und ihren leuchtenden Martinslaternen den Heimweg durch die Stadt antreten.