Back to Top

Katholische Pfarreiengemeinschaft Weißenhorn

mit Attenhofen, Bubenhausen, Emershofen, Grafertshofen, Hegelhofen und Oberhausen

St. Anna Emershofen

 

Die Kirche St. Anna in Emershofen wurde Ende des 15. Jahrhunderts erbaut. Erstmals erwähnt 1495 in einem Ablassbrief für die Kapelle. In einem Streit zwischen Hans Christoph Vöhlin und Christoph Fugger v. Kirchberg wegen des Kirchleins zitierte Vöhlin 1567 eine Urkunde von 1507: Dr. Siegmund Stammler, der das Dorf 1486 gekauft hatte, habe zu Ehren „Unserer lieben Frau Mutter Anna und St. Wolfgang“ den ersten Stein zur Kapelle gelegt. Ein barocker Umbau (Erweiterungsbau) erfolgte um 1725, d. h. Stuckdecken, Fenster, Turm und Sakristei. Neue Altäre und Orgel sind in der spätklassizistischen Zeit etwa um 1830/40 angeschafft worden. Weitere Renovierungen erfolgten 1896 und 1939/47 (durch den Krieg unterbrochen) sowie 1978 (Außenrenovierung mit neuem Dachstuhl). 1984 wurde die Innenrenovierung durchgeführt. Die Weihe des Volksaltars durch Weihbischof Rudolf Schmid war ein Höhepunkt in der Kirchengeschichte von St. Anna und St. Wolfgang. Aufgrund der vielen Risse an der Stuckdecke in der gesamten Kirche erfolgte 2018 eine umfangreiche Deckenrestaurierung. Die Filialkirchenstiftung St. Anna mit ihren 100 Katholiken gehört seit 01. Oktober 2018 zu der neuen PG Weissenhorn. In Emershofen findet nur noch 14-tägig am Sonntag (im Wechsel 8.45 Uhr und 10.00 Uhr) ein Gottesdienst statt. Das Patroziniumsfest am 26. Juli wird mit einem Festgottesdienst gefeiert. Ein weiterer Höhepunkt ist das Dorffest in Emershofen, das alle zwei Jahre am letzten Sonntag im August stattfindet und mit einem Zeltgottesdienst startet.

Kirchenpflegerin ist Frau Susanne Knaur.

Die Kirchenverwaltung ist seit der letzten Wahl im November 2018 mit 6 Mitgliedern wieder gut aufgestellt.



Kirche