Sommerfußballturnier für Ministrant*innen

Am Samstag, den 16.07.2022 veranstaltete die Jugendstelle Weißenhorn zusammen mit den Ministranten aus Illertissen ein Sommerfußballturnier für die Ministrant*innen der beiden Dekanate Günzburg und Neu-Ulm. Gespielt wurde in zwei Altersklassen und wir sind sehr stolz, dass die PG Weißenhorn gleich drei Teams stellen konnte: Ein Team aus Weißenhorn bei den über 14-Jährigen und je ein Team aus Bubenhausen und Weißenhorn/Oberhausen bei den unter 14-Jährigen.
Nach dem Prinzip „jeder gegen jeden“ hatten die großen Minis sechs, die jüngeren fünf Spiele zu bestreiten. Ganz besonders freuen konnten wir uns darüber, dass die Mannschaft aus Bubenhausen sich durchsetzen und das Turnier der Jüngeren für sich entscheiden konnte. Dazu gratulieren wir ganz herzlich!
Im Anschluss an das reguläre Turnier wurde zur Abkühlung eine kleine Wasserschlacht veranstaltet, bevor es für die jüngeren noch ein spontanes 7 Meter Turnier gab.
Ein weiteres Highlight waren die beiden „Promispiele“, bei denen je eine ausgeloste Mannschaft aus allen Fußballer*innen der beiden Altersgruppen gegen eine Mannschaft von Pastoralen Mitarbeiter*innen spielen durfte. So konnten sich einige unserer Minis auch mit Pfarrer Daniel Rietzler, Pfarrer Lothar Hartmann und Kaplan Neelam messen.
Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Ministrantinnen und Ministranten, die unsere drei tollen Teams getragen haben, besonders denen, die kurzfristig eingesprungen sind um unsere spontanen Ausfälle wenige Tage vor dem Turnier aufzufangen.
Danke für euren Einsatz, für eure Fairness und eure Begeisterung!
Wir hatten einen tollen Tag!

(Text und Fotos: Sara Lange)

Begegnungsabend aller Pfarrgemeinderäte unserer PG

Alle Mitglieder, die nach den letzten Pfarrgemeinderatswahlen ausgeschieden sind und alle, die gewählt oder berufen wurden, waren von Pfarrer Lothar Hartmann zu einem Gartenfest ins Claretinerkolleg eingeladen. Man sollte und konnte mit allenin den Pfarreien Engagierten ins Gespräch kommen, alte Erinnerungen austauschen und neue Verbindungen knüpfen. Pfarrer Hartmann konnte auch den Prior der Weißenhorner Claretiner, Pater Paul, begrüßen sowie Pater Neelam, die beideu.a. in die Seelsorge der Pfarrei eingebunden sind. Neben Diakon Wolfgang Seitz war auch Schwester Erika gekommen, um mitzufeiern.Nach einem geistlichen Einstieg wurde aus der Küche des Kollegs das Essen serviert, das allen vorzüglich mundete und natürlich war auch für den Durst bestens gesorgt.
Danach wurden langjährige Ehrenamtliche geehrt für ihre wertvolle Zeit, die sie in die Arbeit und Mitgestaltung für die jeweilige Pfarrei oft über viele Jahre geleistet haben.
Nicht nur zur Unterhaltung, sondern auch als Beispiel für ein starkes Gottvertrauen, trug Paul Silberbaur noch ein Gedicht aus einem alten Büchlein von Anni Degant vor.
In diesem beschreibt sie sehr eindrucksvoll die damalige Besteigung des Kirchturms am Blitzableiter durch Joseph Veh in der Nacht vom 31. Oktober zum 1. November im Jahr 1887.
Zur Ehrung waren 16 Damen und Herren vorgesehen, die jedoch teilweise durch Krankheit verhindert oder entschuldigt waren.
Susanne Top (4 Jahre), Marianne Panser (8 Jahre), Anja Quaschner (12 Jahre), Erika Reibl (24 Jahre) und Eveline Bayer (28 Jahre). Die beiden Letzteren waren bei vier bzw. sogar fünf Weißenhorner Pfarrern im Pfarrgemeinderat tätig.

Dreifaltigkeitsfest in der Wieskirche und mehr …

Der Kirchenchor aus Weißenhorn in der Wieskirche  Foto: Karl Krippner

 

 

 

Chorsingen in der wunderbaren Wieskirche, welche als Kleinod des bayerischen Rokoko weltberühmt wurde, ist ein besonderer Genuss!  Dies durften die Sängerinnen und Sänger des Katholischen Kirchenchors Weißenhorn unter der Leitung von Matthias van Velsen am Sonntag, den 12. 06.2022 erleben.
Mit Gloria, Sanktus und Benediktus aus der Cäcilien-Messe von
R. Führer bereicherte der Chor den feierlichen Gottesdienst.
Am strahlenden Sopran-Solo von Stefanie Steinle hatten bestimmt
sämtliche Engel, Kirchenväter und die vielen Gottesdienstbesucher ihren besonderen Hörgenuss!
Nach dem gemeinsamen Mittagstisch ging es durch die Bilderbuch-
landschaft des Ostallgäus zum Forggensee, wo alle Ausflügler*innen bei einer Schifffahrt und später beim Kaffee am Festspielhaus die Seele baumeln lassen konnten.
Dank der guten Organisation von Jutta Kujawski und Karl-Heinz Aubele
gelang der sonnige Ausflugstag bestens und bleibt eine schöne,
frohmachende Erinnerung.

Hildegard Krippner